Linearwirtschaft

Die Linearwirtschaft (auch „Wegwerfwirtschaft“ genannt) beschreibt das derzeit vorherrschende System der industriellen Produktion. Dieses Modell setzt auf große Mengen billiger, leicht zugänglicher Materialien und Energie. Dabei wird ein Großteil der eingesetzten Rohstoffe nach der jeweiligen Nutzungsdauer der Produkte deponiert oder verbrannt. Lediglich ein geringer Anteil an Materialien wird einer Wiederverwendung zugeführt.

Ein weiteres Merkmal der Linearwirtschaft ist die „Geplante Obsoleszenz“. Sie beschreibt das vorzeitige und vorsätzliche kaputt gehen von Geräten.

Die Linearwirtschaft steht im Gegensatz zur Kreislaufwirtschaft.